nach oben

willhabens Native Couponing legt erfolgreichen Start hin

Gepostet in Marketing, Player5 Tagen alt • Geschrieben von Eva WenzelhuemerKeine Kommentare

Die ersten Daten und Umfragewerte zeigen eine positive Annahme der mobilen Gutscheine von willhaben.at. www.etailment.at war bei der Präsentation erster Zahlen vor Ort und hat Jochen Schneeberger, Digital Advertising Leiter von willhaben, zu den beliebtesten Angeboten befragt.

Fotocredit: willhaben

Jochen Schneeberger, Digital Advertising Leiter von willhaben, und Evelyne Leveke, Commercial Product Manager bei willhaben. Fotocredit: Roland Rudolf

Der digitale Marktplatz willhaben hat sein Angebot Anfang September 2016 um den Native Couponing Dienst „willhaben Aktionen“ erweitert. Die ersten Zahlen zeigen, dass der Dienst sowohl bei Kunden als auch werbetreibenden Unternehmen gut ankommt. Jochen Schneeberger, Leiter der Digital Advertising Abteilung von willhaben: „Native Couponing ist ein weiterer, logischer Schritt für uns, Angebote von Unternehmen mit kaufaffinen Usern zusammenzuführen. Mit willhaben Aktionen kombinieren wir Performance und impulsgebendes Content Marketing. Dank der hohen Reichweite der willhaben-App stoßen wir auf ein reges Interesse am Werbemarkt. Das erste Feedback der werbetreibenden Unternehmen ist ausgesprochen positiv.“

Obwohl bei der Präsentation über den Fortschritt der App die Technik streikt, lässt sich Schneeberger nicht beirren: „willhaben ist eh laut.“ Er erklärt also ohne Mikrofon warum es zwei Namen für das willhaben Baby gibt. Einerseits Native Couponing, was Insidern zusagen soll, andererseits Aktionen, welche die Vorteile für den User betonen. Auf jeden Fall sei es das Ziel „zwischen Angebot und Usern eine Brücke zu schlagen“. Das scheint Erfolg zu zeigen: Inzwischen verzeichnet die App 2,5 Millionen Downloads, damit ist Schneeberger „schon recht zufrieden“.

Weiters erklärt Evelyne Leveke, Commercial Product Manager bei willhaben, dass willhaben 335.000 Page Impression pro Tag verzeichnet, das inkludiert das Ansehen von Gutscheinen, Speichern und Einlösen derer. Pro Tag werden 500 Gutscheine vom User gespeichert, das sei aber eigentlich gar nicht notwendig zum Einlösen. Eine Überlegung für die Zukunft sei, wie oft neue Gutscheine angeboten werden sollen. Eine Umfrage ergab, dass 53 Prozent gern wöchentlich neue Aktionen hätte, tägliche Aktionen wünschen sich nur 23 Prozent der Befragten. Leveke fasst zusammen: „Wir sind ganz am Anfang, aber der User sucht, findet und löst bereits Gutscheine ein.“ Dabei sind die Top-Drei Kategorien für Gutscheine: Essen/Trinken, Elektronik und Auto/Motor. Laut Schneeberger werden bis jetzt vor allem die günstigen Convenient-Produkte gut angenommen, aber auch teurere Angebote wie zum Beispiel ein Gutschein für ein Notebook können punkten.

TAGS: , , ,

Antwort hinterlassen