nach oben

„Im Offline-Bereich kennen Unternehmen ihre Stammkunden und deren Vorlieben oftmals gar nicht“

Gepostet in Technologie2 Jahre alt • Geschrieben von Manuel StengerKeine Kommentare

Benedikt Blaß vertritt intelliAd Media als Business Development Manager und war einer der Vortragenden der diesjährigen etailment WIEN und Google Analytics Konferenz. intelliAd bietet neben Bid Management eine Reihe von weiteren Services an, darunter auch eine eigene Beacon-Technologie. Im Gespräch mit etailment.at erklärt Blaß die Vorteile der Plattform von intelliAd und zeigt, welche Algorithmen hinter dem technischen System des Performance-Marketing-Unternehmens stecken.

Benedikt Blaß_800

Benedikt Blaß, Business Development Manager intelliAd Media: „Da die Kosten für das Bid Management bei intelliAd umsatzabhängig sind, lohnt sich unsere Performance Marketing Plattform auch bei kleinerem Budget.“

etailment.at: Rundum-Lösungen bieten heute viele Unternehmen an, auch intelliAd Media verspricht eine 360 Grad Optimierung durch die eigene Performance Marketing Plattform. Was verstehen Sie unter diesem Begriff und wodurch grenzt sich intelliAd Media von anderen Plattformen ab?

Benedikt Blaß: Die Performance Marketing Plattform von intelliAd verknüpft nahtlos alle Marketing-Kanäle. Neben dem Tracking von klassischen Offline-Kanälen wie TV und Telefon reihen sich bei intelliAd auch der POS mithilfe der innovativen Beacon-Technologie sowie Postwurfsendungen ein. Außerdem kann die Customer Journey der Kunden deviceübergreifend nachvollzogen werden. Mit den gewonnenen Erkenntnissen dieses 360 Grad Multichannel Trackings können Unternehmen nachhaltig ihre Performance steigern.

etailment.at: Wo sehen Sie die Vorteile in der Benutzerfreundlichkeit der Performance Marketing Plattform gegenüber anderen Produkten von Mitbewerbern?

Benedikt Blaß: Alles auf einen Blick: Auf der intelliAd Performance Marketing Plattform haben Werbetreibende stets die volle Kontrolle über ihr gesamtes Online-Marketing – sowohl auf das ganzheitliche Multichannel Tracking als auch auf das Bid Management und Real Time Bidding. Die Plattform besteht aus frei buchbaren Modulen, die alleine schon Mehrwert bieten und gemeinsam ein großes Bild ergeben. Bei sehr individuellen und komplexen Fragestellungen können zudem spezielle Analysen von unserer Data Science-Abteilung beauftragt werden.

etailment.at: Welche Möglichkeiten bieten sich für die Betreiber von Onlineshops mithilfe der Performance Marketing Plattform, wenn es um die individuelle Anzeige von passenden Produkten in Echtzeit geht?

Benedikt Blaß: Jedem potenziellen Kunden können die optimalen Produkte basierend auf seinen Interessen und seinem Verhalten angezeigt werden. Dafür wird die vorherige Customer Journey ganzheitlich mit einbezogen. Daher wissen wir sowohl in welcher Phase sich der Kunde gerade befindet (informational, navigational, transactional) und welche Aktionen (zum Beispiel Anmeldung Newsletter, Download PDF) vom User schon ausgeführt wurden. So können wir gezielt auf seine Bedürfnisse eingehen und ihn mit individuell relevantem Content erreichen. Für die Aussteuerung im Bereich Real Time Bidding hat intelliAd zum Beispiel einen speziellen Banner Generator entwickelt, der basierend auf dem Produktfeed des Händlers das passende Produkt auswählt und ansprechend im CI ausspielt.

etailment.at: Welche Lösungen können Sie Unternehmen beziehungsweise Onlineshops anbieten, die mit geringerem Budget arbeiten müssen?

Benedikt Blaß: Da die Kosten für das Bid Management bei intelliAd umsatzabhängig sind, lohnt sich unsere Performance Marketing Plattform auch bei kleinerem Budget. Und durch RTB lassen sich für Nischenzielgruppen hypereffiziente Kleinkampagnen fahren, die in Summe einen beträchtlichen Schub für die Gesamtperformance generieren.

etailment.at: Mit welcher Technologie arbeiten Sie, um Kundendaten in der Customer Journey über alle Kanäle zu erfassen?

Benedikt Blaß: Unser Multichannel Tracking bringt alle Kanäle ganzheitlich zusammen, ergänzt um Offline-Kanäle wie TV, Telefon, physische Mailings, POS (Beacons). Durch in-App- und Cross Device Tracking entsteht daraus ein 360 Grad Bild der crossmedialen Customer Journey.

intelliAd_Beacons_360°_800

etailment.at: Wie sehen die Algorithmen hinter dem technischen System aus?

Benedikt Blaß: Unsere Algorithmen stellen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil unserer Plattform dar – auf unsere „Geheimformel“ kann ich nicht im Detail eingehen. Wir ruhen uns aber nicht auf unserem Erfolg aus, sondern entwickeln unsere Algorithmen laufend weiter und passen sie an die sich stetig wechselnden Anforderungen im Performance Marketing an. Wertvolles Feedback von unseren affinen Kunden, also direkt vom Markt, bringt uns bei dem Thema stark weiter. Für Kanäle die verschieden funktionieren, wie zum Beispiel Google AdWords und Yandex, entwickeln wir auch neue Algorithmen um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen.

etailment.at: intelliAd Media bietet eine eigene Beacon-Technologie an. Welche Rolle und Aufgaben trauen Sie Beacons im E-Commerce zukünftig zu?

Benedikt Blaß: Beacons sollten nicht als reiner Push-Kanal zur direkten Absatzsteigerung gesehen werden, sondern müssen als Teil des gesamten Marketing-Mix eines Unternehmens gesehen werden. Ihre große Stärke ist, dass sie die Offline und Online Welt der Konsumenten zusammen bringen können. Im Online-Bereich haben es Unternehmen wie Amazon vorgemacht, was mit einer intelligenten Ausrichtung auf den User und auf seine Interessen möglich ist. Im Offline-Bereich, dort wo Unternehmen sogar die Möglichkeit zum direkten Kontakt mit den Kunden haben, kennen sie ihre Stammkunden und deren Vorlieben oftmals gar nicht. Das ist fatal!

Durch die Verknüpfung möglichst relevanter Daten kann man dem entgegenwirken. Isoliert gibt es mit Beacons nur wenige wertbringende Ansätze. Ich sehe Beacons als einen weiteren Bestandteil des Marketings, der richtig integriert sowohl für Kunden als auch Unternehmen enorme Mehrwerte schaffen kann.

Für den E-Commerce gibt es dabei vielzählige Einsatzmöglichkeiten. Unternehmen müssen sich aber neben der technischen auch mit der konzeptionellen Seite beschäftigen. Wichtig: der Kunde muss immer einen für ihn wahrgenommenen Nutzen haben, sonst wird es nicht funktionieren.

etailment.at: Bei der dmexco kam es 2014 zum größten Beacons-Einsatz in Europa. Bitte beschreiben Sie kurz die Anwendungsfelder auf dem damaligen Event.

Benedikt Blaß: Wir haben Köln für den Messezeitraum „verpixelt“. Die Beacons leiteten Besucher so erst zur Messe und dann durch das Messegelände. Die Koelnmesse konnte die dmexco 2014 dadurch nahtlos in die Customer Journey integrieren, Bewegungsprofile anonymisiert digitalisieren sowie in Echtzeit mit Besuchern in Kontakt treten. Dabei wurden Besucherströme aktiv gelenkt: Durch Beacons konnten Gäste (via Push-Nachricht) zu freien Snackpoints (siehe Graphik) oder Toiletten in anderen Hallen geleitet werden. Auch Vorträge und andere Veranstaltungen konnten so in Echtzeit beworben werden. 80 Prozent der dmexco-App-Nutzer wurden durch Push Nachrichten mit relevanten Informationen direkt angesprochen.

intelliAd_dmexco_2014_800

etailment.at: Der Blog von intelliAd Media stellt laufend Studien und Case Studies online. Welchen Mehrwert für Unternehmen, die im E-Commerce tätig sind, können Sie hier anbieten?

Benedikt Blaß: Dadurch, dass wir für Kunden in ganz unterschiedlichen Branchen arbeiten, haben wir einen 360 Grad Blick auf die Online-Marketing-Welt und insbesondere die Customer Journey. In unserem Blog erhält man Insights dazu, wie man noch besser auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen seiner Kunden eingehen kann. So läuft unmittelbar die Aussteuerung von SEA und RTB effizienter ab – Kunden, die sich verstanden fühlen, sind aber auch zufriedener und ihr CLV steigt.

etailment.at: Gibt es für den Bereich E-Commerce neue Innovationen oder Produkte, die intelliAd Media für 2015 oder die nahe Zukunft bereits plant oder entwickelt?

Benedikt Blaß: Für 2015 gibt es bei uns drei zentrale Innovationsbereiche:

  • Attribution: Wir launchen demnächst ein richtungsweisendes selbstlernendes „dynamisches Attributionsmodell“, das Touchpoints in der Customer Journey ein individuelles Gewicht gibt, welches dem Kanal und den Nebenbedingungen (Zeit, Device…) gerecht wird.
  • TV-Triggering: intelliAd kann nicht nur den direkte Einfluss eines TV-Spots auf die Clickrate messen, sondern zeitgleich das Bid Management entsprechend dynamisch anpassen.
  • Beacons: Durch eine Integration in die Customer Journey, verbunden mit App- und Cross-Device Tracking kenne ich meine User genau und kann über ein Audience Management auch hier Branding- oder Performance-Kampagnen ausspielen.
TAGS: ,

Antwort hinterlassen