nach oben

Hervis setzt nach erfolgreichem Jahr 2015 weiter auf Multichannel-Shopping

Gepostet in News5 Tagen alt • Geschrieben von Christina PenzKeine Kommentare

Hervis erzielte 2015 über alle Länder einen Umsatz von 469 Mio. Euro – ein Umsatzzuwachs von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr – und plant neben weiteren Standorteröffnungen die Fortführung sowie Ausbau der Multichannel-Strategie.

Hans K. Reisch, Spar Holding Vorstand und Alfred Eichblatt, Geschäftsführer Hervis (Foto: Hervis)

Hans K. Reisch, Spar Holding Vorstand und Alfred Eichblatt, Geschäftsführer Hervis (Foto: Hervis)

Der heimische Sportartikelhändler Hervis konnte 2015 in allen sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Tschechische Republik) ein Umsatzplus von 10,3 Prozent gegenüber 2014 erzielen, was währungsbereinigt 469 Millionen Euro entspricht. In Österreich lag Hervis 2015 mit einem Umsatzplus von 9,5 Prozent deutlich über dem heimischen Branchenschnitt, der sich laut Zahlen der Statistik Austria mit einem Plus von 2,1 Prozent entwickelt hat. Hans K. Reisch, Vorstand der Spar Holding, kommentiert: „Die Spar-Gruppe ist sehr zufrieden mit den Entwicklungen der Sporttochter Hervis. Wir können nicht nur einen ausgesprochen guten Umsatz verzeichnen, Hervis schreibt auch Gewinne. Durch die wachstumsorientierte Strategie und die konsequente Standort-Erweiterung entwickelt sich das Unternehmen sehr erfreulich. Zukunftsweisend sehen wir weiterhin den Ausbau des Multichannel-Angebots“.

Hervis wächst weiter

2015 stand für die strategische Geschäftsentwicklung der Ausbau der Standorte im Fokus. Mittlerweile betreibt Hervis 191 Standorte im In- und Ausland und plant weitere Eröffnungen. „Der Erfolg gibt uns auch in diesem Punkt Recht. Wir haben 2015 unsere Expansionspläne in Süddeutschland massiv vorangetrieben und in diesem Jahr insgesamt fünf Standorte eröffnet, die bei unseren Nachbarn sehr gut ankommen“, kommentiert Hervis Geschäftsführer Alfred Eichblatt die positiven Entwicklungen. Zwei weitere neue Standorteröffnungen fanden vor wenigen Tagen, am 3. März 2016 im huma eleven in Wien, www.etailment.at berichtete, sowie in Wasserburg (D) statt.

Konzepte rund um den digitalen Kundenservice

Hervis verschränkt seine Verkaufskanäle immer weiter und möchte durch Mobile Shopping eine treffergenaue Angebotserstellung ermöglichen und die Flut an E-Mails und Newslettern abschaffen, um sich lediglich auf relevante Informationen zu beschränken. Als weiteren wichtigen Trend beschreibt Geschäftsführer Alfred Eichblatt das „Internet der Dinge“: „Das ‚Internet of Things’ macht auch vor dem Sporthandel nicht Halt und bietet völlig neue Nutzungsmöglichkeiten: Mit Wearables und Smart Watches kann eine hundertprozentige Vernetzung von einzelnen Produkten erreicht werden.“ Auch diesen Bereich wird das Sportgeschäft im nächsten Jahr ausbauen und unter anderem auf Activity Tracker und Pulsuhren setzen.

Multichannel-Shopping

Bei Hervis hat man sich auch auf die, in Zeiten von Internet und Online-Shops, veränderten Shopping-Gewohnheiten der Kunden eingestellt. Der Sportartikelhändler setzt demnach auf Multichannel-Shopping um das online Einkaufserlebnis mit jenem in der Filiale sowie der Beratung vor Ort zu verbinden. So können Hervis Kunden sowohl stationär einkaufen, als auch jederzeit 24/7 im Online-Shop. Weitere Services wie Click&Collect oder Click&Reserve, bei dem Onlinebestellungen in Filialen abgeholt werden oder Produkte online reserviert und zur Abholung in der Filiale bereitgestellt werden.

„Digitaler Verkäufer“

Auch bei der Ausbildung spielt das Multichannel-Konzept eine große Rolle. Mit besonderem Augenmerk auf die junge Generation hat Hervis die Einzelhandelslehre mit der Zusatzqualifikation „Digitaler Verkäufer“ ins Leben gerufen. Teil der Lerninhalte sind, unter anderem, Waren- und Produktkunde durch digitale Endgeräte, Services in der nahtlosen Verzahnung von Online und Offlinehandel, Kenntnisse der Logistikabwicklung durch E-Commerce, gesetzliche Grundlagen bei Online-Geschäften sowie Kundenberatung mit digitalen Medien. „Unsere Digitalisierungsstrategie legen wir auch kontinuierlich in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter um. Aus diesem Grund ist für uns die Zusatzqualifikation ‚Digitaler Verkäufer‘ ein wichtiger zukunftsweisender Schritt und wir denken daran, diesen österreichweit auszurollen. Damit schaffen wir den perfekten digitalen Service in der persönlichen Beratung am Kunden“, zeigt sich Eichblatt überzeugt.

Strategischer Ausblick 2016

Mit Investition in Filialen, weiteren Expansionsplänen, um dem erklärten Ziel, für alle Kunden innerhalb 30 Minuten erreichbar zu sein, näher zu kommen, sowie der konsequenten Fortführung der Multichannel-Strategie startet Hervis aktiv in das neue Geschäftsjahr.

TAGS: , , , ,

Antwort hinterlassen