nach oben

RatePay unterstützt Onlinehändler auch am B2B-Markt

Gepostet in Payment2 Tagen alt • Geschrieben von Manuel StengerKeine Kommentare

Der Zahlungsdienstleister RatePay unterstützt Unternehmen auch im B2B-Bereich. Der Online-Supermarkt Bringmeister.de wird bereits durch RatePay unterstützt.

ratepay-miriam-wohlfarth_800

Miriam Wohlfarth, CSO (Foto: RatePay)

Im B2B-Onlinehandel sieht Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin von RatePay, großes Potenzial für klassische Bezahlmethoden: „Kaum jemand weiß, dass der B2B-Commerce über 95 Prozent des gesamtem E-Commerce-Marktvolumens ausmacht. Nur der Anteil an Onlineshops ist geringer als im B2C-Bereich, das wird sich aber in der Zukunft ändern. Wir raten Onlinehändlern, ihren B2B-Kunden das Leben mit klassischen Zahlungsarten zu erleichtern.“ Kunden haben nach den Erfahrungen von RatePay oftmals mit Szenarien wie unterschiedliche Preisnachlässe je nach Kundengruppe, unterschiedliche Nutzerprofile je nach Unternehmen oder unterschiedliche Preiskategorien je nach abgenommenen Mengen zu kämpfen. Dazu kommen dynamische Fälligkeiten oder spezielle Abrechnungen wie Sammelrechnungen oder Rechnungen mit Kredit- oder Einkaufslimit.

bringmeister-boris-frank_800

Boris Frank, Geschäftsführer Bringmeister.de (Foto: Bringmeister.de)

Auch der Online-Supermarkt Bringmeister.de wird von RatePay unterstützt. Geschäftsführer Boris Frank erklärt: „Bei allen Bestellungen müssen Wiegedifferenzen beachtet, Leergutrückgaben oder Gutschriften einkalkuliert werden. Noch komplexer wird es, wenn der Kunde keine Privatperson, sondern ein Unternehmen ist. B2B- Kunden haben besondere Ansprüche beim Einkaufen im Internet.“ Bringmeister.de setzt hier auf den Rechnungskauf von RatePay. Frank dazu: „Der größte Teil unserer B2B-Kunden nutzt Rechnungskauf und Lastschrift.“

bringmeister_800

Foto: Bringmeister.de

TAGS: , , ,

Antwort hinterlassen